25 Kasım 2020

CBT Ferien der Anfang

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

CBT Ferien der AnfangEs begann an einem warmen sonnigen Sommer Nachmittag vor den Ferien.Ich fuhr mit meinem Fahrrad durch das in der Nähe gelegene Industrie und Gewerbe Gebiet.Dort waren einige verlassene Firmen und Fabriken.Die Größte war eine alte Lederfabrik in der später Autositze produziert worden sind.Diese Fabrik war heute mein Ziel.Ich fuhr einen Weg neben der Fabrik entlang so gut es ging denn er war schon lange nicht mehr von Autos befahren worden. Dort entdeckte ein Loch im Zaun es war so groß das ich mit mein Fahrrad hindurch passt und dann auf dem Fabrik Gelände stand,mein Rad schiebend ging ich weiter nach hinten bis ich an der Seite ein angelehntes Hallentor sah.Das Tor lies sich leicht öffnen so das ich hinein gehen konnte,hier stellte ich auch mein Fahrrad ab und ging weiter zu dem kleinen Anbau wo der Eingang war,von da aus kam ich in eine große Werkhalle wo noch viele Arbeitstische und einige große alte Maschinen standen,es war auch noch eine Hängebahn an der Decke wo früher die Autositz Gestelle durch die Halle gefahren sind,ich ging weiter durch einen Durchgang in eine weitere Halle an der Seite war eine kleine Türe die offen stand,es war nichts interessantes nur eine lange Empore an der eine Reihe von Büros waren mit kleinen geteiltem Scheiben zur Werkhalle, da wollte ich später hoch erst mal durch die kleine Tür die eine Spalt weit offen war,ich öffnete sie weiter und sie quietschte,ging hindurch und schloss sie wieder ein wenig. Hier war wohl früher mal ein Lager oder Magazin mit mehreren Regal Reihen. Ich ging der Reihe nach bis zum Hauptgang,in vielen Regalen lagen noch Bauteile oder ganze Regal Reihen mit schütten wo Schrauben und Muttern drin lagen,bis hin zu Muttern die so groß waren das man sie mit zwei Händen packen konnte ich war ziemlich weit hinten in den Regalen da hörte ich was,da war wohl jemand an der Tür,ich erschrak und versteckte mich es waren 6 Mädchen aus meiner Schule. Wo ich nie damit gerechnet habe,das sie was zusammen unternehmen oder das ich sie gerade hier antreffe ich versteckte mich weiter und merkte recht schnell das sie Dinge suchten wie Stoff , Kunstleder Reste, große Pappen im Lager und wurden in den ersten Gängen schon fündig Heike war wohl die Anführerin der kleinen Gruppe sie war auch die älteste von allen,lange blonde Haare relativ groß eine schöne Figur der Schwarm aller Jungs,Sie bestimmte alles.Die gesuchten Sachen kamen nach oben in das letzte Büro so das sie dieses dicht machen konnten Claudia, Sylvia, Margret, Sabine, und was ich gar nicht glauben konnte die dicke Carmen die auch sonst immer Außenseiter ist weil sie dick und manchmal ungepflegt und verschwitzt ist.Ich blieb noch was in meinem Versteck bis sie das Lager endgültig verlassen haben und es in der Halle auch ruhiger wurde bin ich langsam bis zur Türe des Lagers,aber sehr vorsichtig und leise,ich versteckte mich in der Nähe der Tür so das ich die ganze Halle sehen konnte. Die Mädels waren oben auf der Empore machten das letzte Büro auf der Empore blickdicht das dauerte einige Zeit so das mir in der hocke schon das Bein eingeschlafen ist,ich weis nicht wie lange sie dann da oben waren aber irgendwann waren sie fertig kamen alle sechs die Treppe runter und verließen die Halle in verschiedene Richtungen daraus habe ich geschlossen das es mehrere Zugänge gibt sie haben sich für den ersten Ferientag um 14 Uhr verabredet und besprochen wer was mitbringt. Heike hat es auf einen Zettel aufgeschrieben Claudia soll Kerzen,Sylvia was zum knabbern,Margret etwas zu trinken,Sabine auch etwas zu trinken und die dicke Carmen soll alte decken und Kissen mitbringen damit es bequemer wird.Sie waren weg,ich ging die Treppe hoch den Gitterrost Steg entlang um nach zuschauen.Am letzten Büro angekommen,das im übrigen größer als die anderen, hatten sie wohl in den letzten Tagen einiges zusammen getragen es befand sich ein großer rechteckiger Tisch darin ein Schreibtisch ausreichend Stühle und zur Halle war alles blickdicht gemacht wurden.Ich schaute im Büro davor,dort war ein Schreibtisch und ein alter großer Aktenschrank der würde reichen um sich darin zu verstecken was ich machte, ich lauschte was sie so machen hatte eh nichts anderes an meinem ersten Ferientag zu tun wird bestimmt interessanter als einfach mit dem Fahrrad durch die Gegend zu fahren also noch einige Tage warten dann war es soweit Montag der erste Ferientag ich machte mich rechtzeitig auf den Weg.Kannte ja schon den Zugang und wusste wo ich mein Fahrrad abstellen konnte und ging zügig die Halle noch ein Stück Stoff mitgenommen damit es im Schrank bequemer wird. Im Schrank sitzend konnte ich durch den Stoff und die Pappe die sie als Sichtschutz montiert hatten.Konnte ich ja alles hören nun begann das warten ich schaute ständig auf meine Armbanduhr da kam die erste die dicke Carmen sie trug eine Jeans die bis zum knie reichte ein weißes ärmelloses Shirt mit einem gelben Smiley vorne drauf wo ihre speckigen Arme noch deutlicher zu sehen waren ein paar billige Turnschuhe mit Tennissocken wie besprochen hatte sie einige Decken und Kissen dabei ihre Haare waren nicht so lockig wie beim letzten mal sie war wohl verschwitzt. Jetzt kam als nächstes Margret mit einigen Flaschen Cola sie trug ein buntes T-Shirt und eine kurze Hose an den Füßen nur Flop Flops. Die nächstes die kam war Claudia,sie hatte ein ganze Tüte mit angebraten Kerzen dabei.Sie trug ein gelbes Shirt eine kurze Jeans an den Füßen trug sie Sneakers,direkt hinter ihr kam Sabine die Treppe hoch sie hatte auch zwei Flaschen Cola und eine Flasche weißen Rum dabei sie trug eine weiße Bluse mit Rüschen und einen Jeans Rock dazu Ballerina die wohl mal weiß waren als sie neu waren.Sie waren gerade mersin escort in dem Raum verschwunden da kam auch Sylvia sie trug ein hellblaues T-Shirt mit v Ausschnitt das ihre großen Brüste unterstrich eine kurze Jeans und Flip Flops,Sylvia hatte auch eine Knabberbox und eine Tüte Chips dabei.Ich dachte mir jetzt fehlt nur noch Heike in dem Moment kam sie in einem geblümten Sommerkleid und weiße Sandaletten mit Blümchen ihre blonden Haare fielen wellig auf das Dekollete wo ihre wohlgeformten Teenie Brüste zusehen waren.Sie hatte tatsächlich richtige Gläser dabei.So jetzt sind sie alle da und ich hofft zu erfahren was das alles soll,ich hörte wie sie sich setzten und Heike das Wort ergriff jetzt ist Schluss mit den Übergriffen der Jungs auf dem Schulhof nur weil dies Jungs nicht wissen wohin mit ihren Hormonen müssen wir Mädels nicht dauernd darunter leiden !Heike erzählte wie sie Michael, Alexander und Klausi mit voller Wucht in die Eier getreten hat.Margret fing auch an das sie Ralph ,Simon und Thomas ins Geläute getreten hat so ging es der Reihe nach ,auch die dicke Carmen brüstete sich damit mir ins Gehänge getreten zu haben was nicht stimmte bei mir war es nur einmal Sabine das meiner Meinung nach auch noch grundlos war, nur weil ich wohl zur falschen Zeit am falschen Ort war und ich bin auch nicht zusammen gesackt sondern stehen geblieben und habe gesagt nochmal bitte und sie ist irritiert abgezogen.Heike ergriff wieder das Wort wir sollten mal überlegen was wir noch zur Abschreckung mit den Jungs machen können damit sie uns in Ruhe lassen. Oh dachte ich wird ja interessant zu mal ich gemerkt hatte das schmerzen erregend sein konnten als ich letztens Fahrrad gefahren bin musste ich mal und habe am Wegesrand gepullert und ein Windstoss hat die Brennnessel genau gegen meine Eichel schlagen lassen und ich erschrocken bin ,aber was dann geschah wie von Geisterhand wuchs mein Penis und zu allem erstaunen spuckte er nach kurzer zeit ganz kräftig und weit,ich war eigentlich auf das Fabrikgelände gekommen um nach einer Ecke mit Brennnessel zu suchen und es erneut zu versuchen diesmal mit Absicht,aber zurück zu den Mädchen Heike fing an und sagte das sie mal gerne jemanden in die Eier treten würde natürlich ohne Hosen so das sie sehen kann wo und wie sie trifft,Margret meinte wenn man öfter tritt wird ja veileicht was blau und lachte jetzt meldet sich Sabine und sagte das sie sich gerne mal auf eine Schwanz stellen würde und Heike sagte direkt auf die Eier treten wäre auch nicht verkehrt sie unter dem Fuß zu spüren jetzt kam auch Carmen und sagte wer weiß wie es sich anfühlt so einen Schwanz unter den Füßen da sagte Sylvia ja Carmen du hättest ihn bestimmt auch woanders hin lach sowie du bist,Carmen sagte ja und ich mag halt auch mal immer nur die Finger und ja ich würde auch rein beißen ganz feste so das er glaubt ich beiße ihn ab vieleicht tu ich es auch und alle kicherten jetzt sagte Claudia treten ist ja ganz schön aber wie lang kann man eigentlich einen Schwanz und Eier ziehen oder wieviel Gewicht kann man daran hängen beim zuhören wurde ich richtig geil und hatte ihn schon aus der Hose geholt um ihn anzufassen meine Geilheit ließen mich unvorsichtig und laut werden ich bin mit den Arm an den die Schranktüre gestoßen und es wurde schlagartig still ich bewegte mich nicht mehr hielt die Luft an um keine Atemgeräusche zu machen sie standen auf ich hörte Schritte,sie kamen näher und oh Schreck die Schranktüre ging auf ich versuchte meinen steifen Schwanz zu verstecken aber es gelang mir nicht Carmen und Margret hatten den Schrank geöffnet von Carmen kam nur ein ohhhh und Margret packte mich am Ohr wie einen kleinen Jungen und sagte schaut mal was ich hier habe. Heike kam näher und sagte genauso ein geiles Schwein wie die von denen wir reden ich nickte,bekam kein Wort raus und wurde rot aber mein Schwanz stand wie eine Eins was ich nicht verstehen konnte vor sechs Mädchen mit offener Hose,Heike meinte ihm scheint ja zu gefallen was wir vorhaben ich nickte und wusste nicht worauf ich mich eingelassen habe jetzt sagte Claudia wenn das so ist runter mit der Hose besser runter mit den Klamotten und mitkommen wie ihr wollt,ich öffnete die Hose ganz sie fiel runter bekam sie aber nicht aus meine Schuhe störten.So zog ich Schuhe und Socken aus und die Hose war weg noch mein Shirt über den Kopf und ich stand nackt vor den Mädchen,12 Augen starten mich an Heike,Margret und Sabine gingen vor mir Carmen Sylvia und Claudia hinter mir. In dem Nebenraum die Türe wurde hinter mir verschlossen Heike sagte so da sind wir Claudia meinte stell dich darüber wo die große freie Stelle im Raum ist obwohl nur Kerzen auf dem Tisch an waren,war es relativ hell ich stellte mich an die mir zugewiesene stelle Heike sagte dreh dich zu uns Margret sagte mach die Beine auseinander und Claudia du nimmst am besten die Hände hinter den Kopf dann baumel die nicht nutzlos rum ich machte sofort was mir gesagt wurde und ahnte schon was kommt wenn ich so da stehe nur Carmen nicht sie fragte was machen wir jetzt mit ihm und Heike sagte jede von uns tritt ihm zwölf mal in die Eier je zwei Tritte dann die nächste bis alle durch sind und wieder von vorne und schauen wie viel er verträgt und wie sich seine Eier verändern.Carmen wieder wer fängt an und Claudia sagte ich und stellte sich vor mir auf,steckte das Bein nahm maß holte Schwung und trat mir mit ihren schmutzigen weißen Sneakers in die Eier ,woow der Tritt zog durch und bevor ich Luft holen konnte,kamen auch schon die nächsten zwei, jetzt kam Margret sie stellte sich an die gleiche stelle wie Claudia und trat zu dabei flog ihr Flip Flop hinter mich alle anderen lachten,Margret wollte ihn escort mersin holen und Heike sagte Stop das kann er mit dem Mund auf allen Vieren ich ging zu Boden war froh das Margret nicht so feste zu getreten hat drehte mich um, kurz vor der Wand lag ihr Flip Flop ich packte ihn mir mit den Zähne kroch vor Margret und legte ihn ab jetzt meinte Claudia er soll ihre Füße lecken bevor sie tritt nun gut dachte ich und streckte meine Zunge in Richtung ihres Fußrückens doch sie hob den Fuß so das ich zwischen ihren Zehen lecken sollte und dann ihre dreckige Fußsohle Margret meinte genug ich mag noch mal treten ich drehte mich um und wollte aufstehen da spürte ich eine harten dumpfen Schmerz sie hat den Flip Flop ausgelassen und mir von hinten in die Eier getreten ich musste bis drei zählen und stand auf und begab mich wieder an und in die gewünschte Position nun kam Sabine sie war eigentlich immer schüchtern und zurückhaltend und mein Glück,trat sie auch mit ihren Ballerina zu ich habe fast nichts gemerkt eins und auch der zweite. Nun war Sylvia dran auch zwei kurze schnelle Tritte sie hat sofort ihren Flip Flop ausgezogen so das er nicht fliegen geht. Jetzt kam Heike an die Reihe und sie brachte sich in Position und ja der erste tritt und auch der zweite sie wusste genau was sie tat auch wenn sie ganz zierlich aussah und sehr schicke Sandaletten mit Absatz an hatte war es einfach Hammer denn sie hat genau getroffen der dumpfe Schmerz zog bis in den Bauchraum hinein nach zwei tiefen Atemzügen ging es mir wieder besser jetzt kam noch Carmen die stand auf ,kam auf mich zu schaute etwas verlegen doch dann sauste ihr Fuß mit dem Turnschuh direkt zwei mal in mein Gehänge sie hat mehr meinen Schwanz als meine Eier getroffen wahr mir recht und tat auch nicht so weh Heike fragte jetzt und wie gefällt es dir grinsend,alle lachten und ich antwortete von mir aus weiter und Claudia sagt was für ein Schwein dem das gefällt.Heike sagte kann uns nur recht sein und lachte.Claudia stellte sich wieder vor mir um wieder erbarmungslos in meine Eier zutreten nach dem die reihe drei mal durch war und ich schon sechsunddreißig Tritte ab bekommen habe wollten sie alle mal schauen und griffen mir in den Schritt und begutachteten was sie getan hatten auf die nächsten sechsunddreißig wieder drei Runden weiter waren meine Hoden schon sehr angeschwollen und knallrot angelaufen und ich spürte die Tritte nur kaum noch weil alles dumpf war die letzten zweiundsiebzig Tritte erlebte ich fast in einem benommenen Zustand nicht nur die Eier waren tief blau extrem angeschwollen auch mein Schwanz war in Mitleidenschaft gezogen worden. Heike sagte so jetzt hat jede zwölf mal zu getreten ich hätte nicht gedacht das es geht und schon gar nicht das ich das aushalte Claudia meinte ob wir auch andere Dinge mit ihm machen können und Margret sagte, fragen wir ihn doch kannst du dir vorstellen das wir auch noch andere Dinge mit deinem Gehänge anstellen können und würdest du da auch still halten,ich antwortete mit ja und mir wurde wenige Momente später erst klar was ich da gesagt habe Sabine sagte dann setz dich mal breitbeinig auf den Boden ich machte es und sie kam zwischen meine Beine und versuchte mit ihren Ballerina auf meinen Schwanz zutreten was ihr nicht gelang ,weil er nach oben zeigte Margret verließ den Raum und Sabine versuchte es weiter ohne sichtlichen Erfolg und meinte so ist doof da kam Margret wieder zurück und hatte eine Holzkiste und stellte sie vor mich und sagte knie dich mal davor ich machte es und mein Schwanz lag jetzt auf der Kiste.Sabine stieg sofort auf die Kiste und ich spürte wie mein Schwanz unter ihrem Fuß platt gedrückt wurde dann nahm sie ein Ei und legte es in einen ihrer Ballerina und setzte den Fuß wieder dahinein ich wusste nicht wie mir geschah das blaue Ei was ohne hin unglaublich schmerzte wurde nun gequetscht ich ließ einen schrei los der erste heute und die gab nochmal einen Ruck.Ich dachte es platzt aber sie nahm den Fuß wieder raus hielt mir die Sohle hin und meinte schau noch alles heile kein Blut am Fuß und sagte kannst du aber trotzdem ablecken ihre Füße rochen nach Fuß Schweiz lag wohl an den billigen Ballerina ich leckte es ab schmeckte salzig ihre Fußnägel waren rosa lackiert genau wie die Fingernägel.Heike sagte was machen wir wenn der so schreit das ist doof, Claudia meinte wir sollten ihm das Maul stopfen, Sylvia aber wie ? Mit einem knebel oder einer Socke sie schauten an ihre Füße nur die dicke Carmen hatte Turnschuhe mit Socken an ich dachte oh Gott und so war es Heike, die sagte los Carmen zieh die Socken aus und stecke sie ihm in den Mund sie setzte sich hin zog die Turnschuhe aus und dann die Socken und reichte sie Margret diese nahm sie mit zwei fingern die rochen,sie kam auf mich zu und hielt sie mir ins Gesicht und rieb sie mir unter die Nase und ich dachte wie kann ein Mädchen solche Schweiß Füße haben ich schaute ihre Füße an und dachte sehen ganz nett aus jetzt machte Margret ein knebel aus den Socken und schob es in meinen Mund dann stieg sie auf die Kiste und trat mit ihren Flop Flop auf meinen Schwanz.Das macht sie in einer Bewegung die dem wichsen gleich kommt,so dachte ich geil ein super Gefühl dann legte sie meinen Schwanz zwischen Flip Flop und Fuß es war ein herrliches Gefühl die Haut ihrer Fußsohle zu spüren bis sie mir zum Schluss der Kick in die blauen Eier die Erregung war wieder hin jetzt stieg Claudia auf die Kiste sie trat immer mit der Zehenspitze ihre Sneakers auf meine Eichel und meine Erregung stieg wieder enorm an auch sie tat mir wieder rhythmisch auf den Schwanz als ob sie es geahnt hätte kurz bevor ich gespritzt hätte bekam ich auch von ihr einen Kick in die blauen Eier mersin escort bayan .Jetzt was Sylvia an der Reihe auch sie trug Flip Flop und legte meinen Schwanz direkt zwischen Flip Flop und Fuß und quetschte ihn zwischen Fuß und Flip Flop es war der Wahnsinn und auch sie merkte an meiner Atmung das ich kurz vor dem Höhepunkt war und mit drei festen Tritten in die Eier wieder gebremst jetzt schob Margret Sabine zur Kiste die traute sich kaum auf sie zu steigen die anderen sagten na los der braucht dasund sie trat ganz vorsichtig und zaghaft zu aber sie wurde mutiger und trat fester und dann zog sie einen ihrer Ballerina aus und trat mir mit ihrem nackten Fuß auf den Schwanz und sagte fühlt sich irre an und ja meine Atmung wurde schneller und auch sie gab mir einen festen tritt in die blauen Eier.Jetzt kam Heike nach vorne und stieg auf die Kiste sie stellte sich so das sie mit ihren Zehen vorne an der Eichel spielen kann was für eine geile Sau und dann trat sie auch auf meinen Schwanz bis ich wieder schneller atmete und wieder wie die anderen ein Tritt in die blauen Eier. Nun kam Carmen nach vorne und stieg mit ihren Turnschuhen auf die Kiste sie trat zu obwohl sie sehr kräftig war ,war es gar nicht schlimm auch das grobe Muster ihrer Schuhe war zwar auf meinem Schwanz zu sehen jetzt steifte sie beide Schuhe an der Kistenkante ab und trat mir barfuß auf den Schwanz,Heike sagte mach ihn platt und sie stellte sich mit der Ferse auf meinen Schwanz und hob den anderen Fuß hoch und ihr ganzes Gewicht quetschte meinen Schwanz Hammer geil und auch sie trat mir wieder auf den Schwanz und fast wichsende Bewegungen mein Atem wurde schneller und ich wartete auf den Tritt in die blauen Eier aber er kam nicht und ich spritzte wie noch niemals zuvor unter und auf die stinkenden Füße von Carmen und die meinte Scheisse was jetzt und Margret meinte lass es ihn ablecken,sie zog mir ihre stinkenden Socken aus dem Mund und Heike sagte leck und ich bewegte meinen Kopf in Richtung ihrer Füße die rochen aber ich fand es stank nicht,es fing an mich zu erregen oh mein Gott was geht damit dir, jetzt setzte ich vorsichtig meine Zunge an und leckte ganz zaghaft aber ich verlor die Hemmung und leckte genüsslich ihre stinkenden Füße es machte mich geil je länger ich leckte um so weniger rochen sie und schmeckten auch immer weniger fast neutral und Sylvia meinte schau sich das einer an und meinte zu den andere zieht eure Schuhe aus sie setzten sich auf den Tisch und ich musste allen nacheinander die Füße lecken nachdem ich das ausgiebig gemacht habe durfte ich mich anziehen und Heike sagte übermorgen wieder und es geht weiter und wenn du nicht kommst und wir dich kriegen wird es noch schlimmer ich sagte ok es tat weh als ich die Hose hoch zog meine Eier taten fürchterlich weh aber mein Schwanz war immer noch halb steif die Mädels gingen nacheinander und ich auch als ich mich komplett angezogen hatte ging ich zu meinem Fahrrad.Als ich auf dem Weg neben der Fabrik war stand dort die dicke Carmen und sagte Hallo ich auch und sie sagte ich hätte nicht gedacht das so was geht und hätte nie geglaubt was das für einen Spaß macht ich antwortete ich habe schon mal über so was nach gedacht aber das es so geil ist still zuhalten und alles mit seinem Schwanz machen zu lassen war Hammer, Carmen meinte mir ist es fast peinlich aber es hat mich richtig erregt und wir gingen langsam nach Hause sie meinte als du meine Füße geleckt hast habe ich gedacht du leckst woanders ich fragte wo und sie zeigte mit ihrem Finger in den Schritt wir standen vor dem Mehrfamilien Haus wo sie wohnte und sie meinte ich soll mit hoch kommen oben schloss sie die Türe auf es war niemand zuhause ihre Eltern waren beide arbeiten sie führte mich in ihr Zimmer sie setzte sich aufs Bett und deutete mit der Hand das ich neben sie setzen sollte und schlug leicht auf das Bett ich setzte mich und sie streifte wieder die Schuhe ab und wieder stieg mir dieser Geruch in die Nase und wie von Zauberhand schwoll mein Glied an sie merkte es und faste mir in den Schritt und sagte Wahnsinn sie packte fester und meine Eier taten wieder weh sie öffnete den Knopf ihrer Hose dann den Reißverschluss hob den Po hoch und schob die Hose runter oh mein Gott damit hatte ich nicht gerechnet,habe Carmen für schüchtern gehalten aber sie meinte du auch und ich machte es auch wir saßen da nun in unseren Unterhosen und sie griff wieder nach meinem Schwanz, aber dieses mal griff sie ihn fest und meinte die Unterhosen stören und riss meine runter und meinte jetzt du und ich zog ihre Hose vorsichtig runter und sah zum ersten mal eine Muschi aus der Nähe sie öffnete die Beine und meinte leck mich so wie meine Füße ich machte es und es dauerte nicht lange bis ihr stöhnen lauter wurde und ihre Atmung schneller und es sie dann schüttelte. Wahnsinn wie schnell das geht dachte ich und jetzt umschloss sie meinen Schwanz mit fester Hand und schob die Hand rhythmisch auf und ab mit der anderen faste sie mir vorsichtig an denn schmerzenden Hoden und umschloss meine Eichel mit ihren Lippen Wahnsinn es dauerte auch bei mir nicht lange und der Saft kochte in meinen Eiern und in mit einem großen Schwall in ihren Mund und sie zuckte nicht zurück sondern nahm es mit ihrem Mund auf und im nächsten Moment presste sie mir einen Kuss auf und steckte mir ihre Zunge tief in meinen Mund ich öffnete die Augen und schaute in ihre und sie sagte machen wir das noch mal ich antwortete warum nicht sie sagte aber keiner darf was wissen ich sagte ok wir kuschelten noch nackt und knutschten ich bemerkte das sie ganz to lle Augen hatte . Bevor ihre Elten kamen brachte sie mich zur Türe und sagte bis übermorgen wir denken uns was neues für dich aus die anderen und ich und gab mir noch einen Kuss und schloss die Türe ich wusste nicht was kam aber ich wusste ich bin übermorgen pünktlich.Wer Fehler findet darf sie behalten.Wer Anregungen für eine Fortsetzung hat kann sie mir gerne schreiben.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

kurtköy escort ankara escort sakarya escort sakarya escort ısparta escort trabzon escort ardahan escort balıkesir escort kayseri escort edirne escort çorlu escort kastamonu escort ığdır escort konya escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort bahis kaçak bahis güvenilir bahis bahis siteleri güvenilir bahis bahis siteleri görükle escort sakarya escort sakarya escort eryaman escort kıbrıs escort eskişehir escort fethiye escort gaziemir escort giresun escort gümüşhane escort güngören escort hatay escort iskenderun escort mobil porno webmaster forum serdivan travesti izmir escort bayan